Autor Thema: Wellblech  (Gelesen 6439 mal)

Peter

  • Gast
Wellblech
« am: 16. Juli 2013, 10:47:53 »
Hallo Jungs... ::)

Heute will ich meine Arbeitsweise für Wellblech vorstellen, das allerdings eher für 1:72 gedacht ist.
Als Beispiel für den Anwendungszweck ist eine sogenannte Nissenhütte gedacht, Wellblech wurde aber auch bei verschiedenen Schuppen, und sonstige Gerätehäuschen verwendet.
Als reale Beispiele zeige ich Nissenhütten im 2.Weltkrieg in England.

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #1 am: 16. Juli 2013, 10:55:40 »
Als Vorlage verwende ich eine Ju-52 Tragfläche von Airfix, darauf markierte ich ein Feld von ca. 3x3cm, danach schneide ich aus stabiler Alufolie solche Plättchen.
Diese werden auf die markierte Stelle gelegt, in der Mitte mit dem Finger gehalten und mit einem Wattestäbchen "bestrichen"  bis die ganze Fläche in Form gedrückt ist.

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #2 am: 16. Juli 2013, 11:02:18 »
Die Nissenhütte wurde aus Zeichenpapier (ca.180gr.) und Karton gestaltet, danach wurden die Wellblechplättchen mit verdünntem Weissleim (Cementit) aufgeklebt und mit der Pistole "bemalt".
Die Hütte bekommt später noch Blechkamine und wird für ein grösseres Diorama der RAF verwendet.

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #3 am: 16. Juli 2013, 11:10:45 »
Mit dem Bekleben der Wellblech muss man von unten beginnen, und die nächste Reihe immer etwas überlappend fortsetzen bis man auf dem Dach die letzte Reihe anbringt.

In einer Natel-Verpackung fand ich eine Plastikplatte, die eine etwas gröbere Wellblechstruktur hatte, ideal für eine weitere Anwendung an einem Hangar :P

Also, immer Augen auf für alles das gewellt ist ;D ;D

Claudio

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #4 am: 16. Juli 2013, 12:13:45 »
Hallo Peter
Eine super Idee, vielen Dank für's Zeigen!
Die Hangars und die Hütten sehen echt Klasse aus, gratuliere!

Tschüss
Claudio

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #5 am: 16. Juli 2013, 13:03:06 »
Hoi Claudio
Besten Dank für das Lob!
Aber auch dein Krokodil......äh Churchill ist top! Habe das Ding vor vielen Jahren auch gebaut, aber gegen deine Bauweise müsste ich meinen einmal überholen :-[

Ricardo

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #6 am: 16. Juli 2013, 15:49:09 »
Hallo Peter,
klasse Tipp. Da ichdie Ju52 in 1:48 habe sollte auch der Maßstab gehen :-)

Gruß

Ricardo

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #7 am: 16. Juli 2013, 18:46:09 »
Hallo Ricardo
Super, das geht natürlich.......bleibt nur zu hoffen, dass du sie noch lange nicht bauen willst, und sie als Wellblechformer erhalten bleibt..... ::)

Meine alte Airfixmühle werde ich nur dafür gebrauchen, da das Italeri-Modell einiges besser ist :)

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #8 am: 16. Juli 2013, 19:13:37 »
Mit diesen Alu-Wellblechen lassen sich natürlich auch die Innenräume einer Ju-52 gestalten.
Auch die Cockpitrückwand meiner Walrus entstand auf diese Weise.

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Wellblech
« Antwort #9 am: 17. Juli 2013, 09:32:18 »
Super Idee, dazu noch der Tipp von MarcelA mit dem Tubenblech.
Da kann man wieder einiges einsparen und es sieht noch Super aus.

Gruss Marcel

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #10 am: 17. Juli 2013, 10:32:20 »
Hoi Marcel
Genau das Tubenblech 8)
Ich verwende als Weinliebhaber die Verschlussbleche an guten Weinen, nicht die Neuartigen aus Kunststoff-Folie, sondern die Metallfolie, ähnlich wie bei Tuben.
Das Material ist geradezu ein Top-Universal-Werkzeug (Uff..) um daraus Bleche für Service-Abdeckungen bei Flugzeugen und sogar Fässer selbst zu formen.
Dabei drückt man die weiche Folie an die betreffende Stelle mit Wattestäbchen, durch die eingedrückten Umrisse kann man das Blech dann mit einem kleinen Scherchen genau ausschneiden und montieren!
Das Material ist so weich, dass es jede Niete oder versenkte Linie anzeigt. Für solche Arbeiten eignet es sich besser als die stabile Alufolie.

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #11 am: 17. Juli 2013, 10:37:42 »
Ein Beispiel mit Weinflaschen-Blech

Als Umbau von einer Morane MS-230 zu einer schweizerischen MS-229 musste ich den Vorderteil durch eine Holzform ersetzen, die ich nach Plänen zurecht geschliffen hatte.
Diese Holform wurde dann mit solchen zugeschnittenen Blechen verkleidet ::)

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #12 am: 17. Juli 2013, 10:45:11 »
Ein weiters Beispiel eines Umbaus von einer Sikorsky HH-60H zu einer SH-60F von Italeri.
Dabei erstellte ich solche Klappen neu, vor allem auf der Rückseite.
Wer Mut und geeignetes Bildmaterial hat, kann natürlich jede erdenkliche Klappe in geöffnetem Zustand erstellen und die betreffende Stelle am Modell danach einfach ausboren.

Ricardo

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #13 am: 17. Juli 2013, 11:09:17 »
Hallo Ricardo
Super, das geht natürlich.......bleibt nur zu hoffen, dass du sie noch lange nicht bauen willst, und sie als Wellblechformer erhalten bleibt..... ::)

Meine alte Airfixmühle werde ich nur dafür gebrauchen, da das Italeri-Modell einiges besser ist :)

Hallo Peter,
Habe bereits zwei fertig gebaut und noch Zwei Bausätze auf Lager :-)

Gruß

Ricardo

Peter

  • Gast
Re: Wellblech
« Antwort #14 am: 17. Juli 2013, 11:23:54 »
Das ist die Bachbordseite des SH-60F, dafür musste ich auch mit Blechen ein Fenster abdecken.

    @Ricardo: Wow, auch ein Fan wie ich, habe drei gebaut und noch zwei auf Lager!
In deinem Fall könnte man vielleicht ein Resinabguss einer geeigneten Stelle der Tragfläche in Betracht ziehen? ::)