Autor Thema: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)  (Gelesen 9535 mal)

Claudio

  • Gast
Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« am: 19. Dezember 2011, 15:05:38 »
Hoi mitenand
Mein Beitrag für Münchenstein 2012 wird ein Crusader Mk. III AA von Tamiya im Massstab 1:48 sein.

Informationen über die Crusader Tanks findet man wie immer in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Crusader_(Panzer)

Die Luftabwehr-Variante wird allerdings nur gestreift. Es gab eigentlich 3 verschiedene Varianten: Eine mit einem 40-mm-Bofors Geschütz, eine mit zwei 20-mm Oerlikon Geschützen (Doppellafette) und eine mit drei 20-mm Oerlikon Geschützen in einer Dreifachlafette (nur wenige Exemplare). Bis jetzt konnte ich nicht viele Informationen zusammentragen. Die Panzer spielten auch keine wahnsinnig grosse Rolle, da zur Zeit der Einführung die Lufthoheit bei den Allierten war.

Ein sehr guter Artikel mit schönen Bildern befindet sich auf Military Modelling: http://www.militarymodelling.com/news/article.asp?a=3277

Mein Beitrag wird das Modell mit der 20-mm Oerlikon Doppellafette darstellen.

Ein Panzer hat bis heute überlebt und steht in Saumur.

Soviel zum Original, die Bausatzvorstellung folgt in Kürze (sobald das Paket aus Hong Kong eingetroffen ist)  ;)

Tschüss
Claudio

Marco

  • Stammtisch
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #1 am: 19. Dezember 2011, 15:41:04 »
Da bin ich schon mal gespannt darauf. Der Crusader Panzer hat so einen gewissen Scharm, ist halt ein Britte. ;D

Gruss Marco
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2011, 16:04:10 »
Zitat
ist halt ein Britte

Genau! Die hatten einfach alles... Panzer die rückwärts fahren mussten um in Stellung zu gehen, Panzerhaubitzen die auf eine Böschung fahren mussten um genügend Elevation zu bekommen usw.... Aber mir gefallen die Dinger  ;) :D

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #3 am: 04. Januar 2012, 10:39:23 »
Mittlerweile ist der Bausatz eingetrudelt...

Auch im Massstab 1:48 sind die Panzer von Tamiya sehr schön detailliert und versprechen Bastelspass ohne Sorgen. Wie bei den meisten Tamiya 1:48 Panzern ist auch hier die Wanne aus Metall gefertigt. Über Sinn und Unsinn dieser Massnahme lässt sich streiten. Ich persönlich finde es total unnötig, dem Panzerchen "künstlich" Gewicht zu geben. Offenbar hat auch Tamiya einen Sinneswandel vollzogen, die neuen 1:48'er Modelle kommen wieder mit einer Plastikwanne (in welche allerdings beiliegende Gewichte eingebaut werden können).
Aber zurück zum Crusader. Das einzige No-Go aus meiner Sicht sind die Oerlikon-Kanonen, die sind im Spritzguss doch recht unansehlich. Aus diesem Grund habe ich gedrehte Rohre von RB mitbestellt. Diese sehen einfach nur Klasse aus. Den Rest werde ich wohl mehr oder weniger aus der Schachtel bauen.

Tschüss
Claudio

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #4 am: 04. Januar 2012, 17:22:23 »
Sieht intressant aus, allerdings der falsche Massstab  ;D
Die RB Rohre sind wirklich sensationell und vorallem sehr günstig gegenüber den Anderen.

Gruss Marcel

Marco

  • Stammtisch
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #5 am: 04. Januar 2012, 19:42:32 »
Danke für die Vorstellung. Wirst du die Figuren mitbauen?
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #6 am: 04. Januar 2012, 21:51:30 »
@Marcel
Hi hi, es gibt ihn auch in 1:35  ;) Aber mich hat es mal wieder gereizt, etwas kleineres zu bauen...

@Marco
Zitat
Danke für die Vorstellung. Wirst du die Figuren mitbauen?

Höchstwahrscheinlich nicht alle, aber so 1 - 2 werde ich bauen...

Tschüss
Claudio

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #7 am: 17. Januar 2012, 09:29:19 »
So, los geht's! Ich konnte natürlich nicht wiederstehen und habe mit den Rohren von RB begonnen. Der einzige Nachteil bei den Produkten von RB ist, dass keine Bauanleitung beiliegt. Die meisten Produkte sind mit denjenigen von Armourscale identisch, so dass dort die Anleitung heruntergeladen werden kann. In meinem Fall ist es eine Eigenproduktion von RB, so dass ich auf deren Website anhand der Produktebilder die Rohre zusammengebaut habe. Nachfolgend die einzelnen Bauschritte. Ich denke, die paar Franken haben sich echt gelohnt  ;) ;D

Tschüss
Claudio

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #8 am: 17. Januar 2012, 11:42:51 »
Die sehen echt super aus, da kann wohl kein Kunststoffteil mithalten.

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #9 am: 17. Januar 2012, 11:58:49 »
Ja echt! Und bei RB hat man das Gefühl, als seien Modellbauer am Werk die das Teppichmonster kennen. Es hatte von den Federn und den kleinen Ätzteilen Ersatzteile dabei  ;D


Marco

  • Stammtisch
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #10 am: 17. Januar 2012, 13:39:28 »
Die sind ja echt der Hammer ??? ??? ???

Da muss ich mich auch einmal umschauen das ich solche Teile krige. Die Dinger werten das ganze echt auf und wahrscheinlich sind diese nicht mal teuer?

Gruss Marco
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #11 am: 17. Januar 2012, 14:22:49 »
@Marco
Bei Lucky für 9.99 US$ !!!! Echt jeden Cent wert!


Ernst

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #12 am: 17. Januar 2012, 15:14:20 »
Die sehen ja wirklich super aus, schiessen die auch wirklich ? :)

Gruss Ernst

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #13 am: 17. Januar 2012, 16:16:30 »
Zitat
schiessen die auch wirklich ?

Könnte man fast meinen  ;) ;D
Tschüss
Claudio

Claudio

  • Gast
Re: Crusader Mk. III AA (Tamiya 1:48)
« Antwort #14 am: 01. Februar 2012, 16:25:12 »
So als kleine Fingerübung zwischendurch habe ich mich den Laufrollen gewidmet. Ich möchte Euch zeigen, wie ich diese im Normalfall bemale.

Zuerst werden die Räder mit Nato Black von Tamiya gebrusht. Anschliessend suche ich mir eine passende Schablone welche die Gummibandagen der Laufrollen abdeckt. Diese gibt es z.B. von Royal Model. Es kann auch eine Lochschablone aus dem Zeichenbedarf verwendet werden. Falls gar kein Durchmesser passt können auch eigene Masken mit einem Zirkelschneider geschnitten werden... Aber zurück zum Thema. Ich habe eine passende Schablone gefunden und diese auf der Rückseite mit doppelseitigem Klebeband (auf dem Bild 3 M) beklebt. Auf der vorderen Seite habe ich mit Tamiya - Band abgeklebt damit ich nachher nicht die ganze Schablone putzen muss. Nun kann die Laufrolle in die Schablone geklebt werden und man hat beide Hände frei für die Airbrush. Danach das Rad entfernen und voila, ein perfektes Laufrad mit vorschattierten Radnaben...

Wenn es doch so einfach ist, warum hat es so lange gedauert bis zu diesem Update  ;) ;D Ich habe einige Zeit investiert, um die richtige Farbe für den Panzer herauszufinden. Die Produktion der Crusader Mk. III AA begann Mitte 1943. Zu dieser Zeit wurden die engl. Panzer in SSC2 bemalt. Im Frühjahr 1944 wurde als Basisfarbe SSC15 eingeführt. Der Crusader Mk. III AA kann also in SSC2 oder SSC15 bemalt sein. Tamiya gibt da allerdings eine absolut nicht passende Farbe an (XF-62 wenn ich das richtig im Kopf habe). Da ich mich für SSC15 entschieden hatte, musste ich zuerst eine passende Farbe finden. SSC15 gibt es nämlich nicht "ab der Stange" zu kaufen (zumindest nicht auf Acryl-Basis). Nach einigen Stunden im Internet habe ich herausgefunden, dass Vallejo Air 020 (German Panzer Green) sehr ähnlich sein muss. Ich habe eine Probelakierung gemacht und diese mit den Farb-Chips in der "Bibel" von Mike Starmer verglichen. Perfekt!!!

Hier nun endlich die Bilder...

Tschüss
Claudio