modellbaustammtisch.ch

Bauberichte => Wasser => Thema gestartet von: René am 02. Juni 2018, 20:39:15

Titel: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 02. Juni 2018, 20:39:15
Hallo zusammen

Am letzten Höck haben Thomas und ich beschlossen einen neuen Baubericht zu erstellen.
Da wir beide ein Schiff mit Namen USS Enterprise bauen war es naheliegend dass wir unsere Bauberichte unter einem vereinigen.

Dies ist ja nicht das erste Mal wo wir uns zusammen tun. Bei den fliegenden Kisten hat es ja auch geklappt  ;) ;D

Also freut euch schon jetzt auf die Berichte und Bilder unserer beiden Schiffe die ausser dem Namen und der Herkunft sonst nichts gemeinsam haben werden.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: Markus am 13. Juni 2018, 21:30:47
Die 350er Schiffe scheinen es euch echt angetan zu haben. Ist ja auch ein schöner Bereich unseres Hobbies.

In welchem Zusammenhang steht "1799"? Ist das ein Zahlendreher?

Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 14. Juni 2018, 20:19:50
In welchem Zusammenhang steht "1799"? Ist das ein Zahlendreher?

Die Lösung findest du hier  ;) Vielleicht drehen wir noch an der Zahl 2012, Bausätze wären ja schon zu genüge vorhanden...

Quelle: me.me/i/uss-enterprise-1775-enterprise-1776-uss-enterprise-1799-uss-enterprise-19033753
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: Markus am 16. Juni 2018, 08:16:34
Ja so, das ist ja interessant. Ich dachte zuerst, ihr baut ein Schiff, dass von 1979 - 2012 im Einsatz stand.

Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 20:27:24
Dann starte ich mal meinen Bericht:
Ich baue das dritte Schiff, welches auf den Namen "Enterprise" getauft wurde. Einen kurzen Überblick über die Geschichte findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise_(Schiff,_1799) (https://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise_(Schiff,_1799))

Der Bausatz stammt aus dem Hause Constructo, es handelt sich um einen Holzbausatz.
Bauen werde ich die USS Enterprise im Zustand August 1801 (Gefecht gegen die Tripoli vor Malta).

Nun aber ein paar Bilder des Bausatzes:
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 20:31:32
Zum einen sind die Vollspanten für den Rumpf enthalten, zum Andern das zweiteilige Oberdeck.
So, und nun muss ich mich gleich als völliger Holzwurm- und Segelschiff-Rookie outen... Keine Ahnung ob diese Begriffe richtig sind  ;)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 20:35:46
Weiter sind die vielen Holzleisten und Rundstäbe für Rumpf und Masten enthalten (Mitte Quer). In den Vertiefungen findet man einige Einzelteile, die nicht selber hergestellt werden müssen, sowie Metallteile wie Augbolzen oder die "Kanonen".
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 20:49:25
Gestartet habe ich aber mit einem andern Modell, dem Beiboot.
Beim Bausatz von Constructo ist keines enthalten. Am Platz, wo sich normalerweise das Beiboot befindet, sind zwei Holzfässer vorgesehen - einer von vielen Fehlern im Bausatz...
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 20:50:44
Beim Beiboot konnte ich die ersten Schritte in der Holzverarbeitung und der Holzbauweise üben. Als Erstes habe ich die Spanten zusammengeklebt, was schon mal toll aussah. Beim Anbringen der Beplankung stellte ich aber fest, dass ich vorher eigentlich eine Furche beim Kiel einritzen hätte sollen, um die Planken darin einzunuten. Mit einigem Mehraufwand konnte ich dies auch noch im Nachhinein machen.
Die Planken legte ich zuerst 15 Minuten ins Wasser. Danach ist das Holz schön weich und kann gut in alle Richtungen gebogen werden. Mit Klammern und Stecknadeln befestigte ich die Planken an ihrem Bestimmungsort. Nach dem Austrocknen des Holzes hat es die Form übernommen. Danach können die Planken in die endgültige Form geschnitten und angeklebt werden.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 12. Juli 2018, 21:04:33
Hier noch ein Bild eines Bausatzes von einem anderen Beiboot. Die Einzelteile sind schon sehr rudimentär. Jedes Stück muss noch in Form geschliffen werden, bevor man den Rumpf beplanken kann. Ich muss aber zugeben, dass das Arbeiten mit Holz einen heiden Spass macht  ;D
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: Markus am 26. Juli 2018, 20:42:54
Interessantes Genre! Diese Holzmodelle haben schon einen besonderen Charme, aber den Plastikkleber geben Holzstaub eintauschen, ich weiss ja nicht  ::) ::)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 30. Juli 2018, 21:37:23
... aber den Plastikkleber geben Holzstaub eintauschen, ich weiss ja nicht  ::) ::)
Nun ja, hust… Gestern gab es beim Balsaholz-Schleifen zugegeben eine grössere Staubwolke in der Wohnung  ???

Hier eine kleine Illustration, wie man die geraden Holzleisten an den gekrümten Rumpf anbringt. Die beste Erfahrung machte ich damit, die nassen Holzleisten an den Rumpf zu fixieren und trocknen zu lassen, danach bleiben sie in der vorgesehenen Form und können einfach nur noch angeklebt werden.

Hier erst ein Bild, wie die Planken an den Rumpf befestigt werden.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 30. Juli 2018, 21:40:21
Ausgetrocknet bleiben sie in der gewünschten Form. Interessant finde ich auch, dass die Planken in sämtliche Richtungen gebogen und gedreht sind.
Ich versuche auch immer parallel zu arbeiten, also die selbe Planke für die Steuerbord- und Backbordseite.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 30. Juli 2018, 21:50:03
Zum Schluss müssen die Planken noch in Form geschnitten und gefeilt werden, danach kann man diese ankleben.
Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. September 2018, 21:47:07
Das Beiboot ist beinahe fertig. Aussen ist es fertig beplankt, mit Holzleim die Fugen "verspachtelt" und danach geschliffen.
Der obere Rumpfabschluss wurde mit einer weiteren Leiste verstärkt, welche ich bereits mit schwarzer Beize einfärbte.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. September 2018, 22:16:14
Auf der Innenseite fräste ich zuerst die klobigen Spanten so gut es ging runter. Danach ergänzte ich die Spantenstruktur mit Lindenleisten (ca 0.5x0.5mm). Linde lässt sich gewässert sehr gut biegen.
Der Boden wurde dann mit Ahornleisten erstellt (bleibt stabiler als Linde, ist aber farblich ähnlich hell).
Die Arbeit mit Holz macht soviel Spass, dass ich schlicht vergessen habe, die Zwischenschritte zu fotografieren.  ;)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. September 2018, 22:23:04
Das Ruder musste ich nur in Form schleifen. Der Riemen schnitzte ich aus einer 0.5x4mm Holzleiste. Weder die Ätzriemen noch die fertig kaufbaren Holzriemen überzeugten. Werde bei Gelegenheit noch ein Vergleichsfoto reinstellen.

Innen bleibt das Beiboot in Holz Natur, aussen wird es noch weiss bemalt.

Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 13:37:52
Als Erstes wünsche ich euch allen ein ganz gutes neues Jahr 2019! Ich hoffe ihr seid modellbautechnisch ebenso gut gestartet wie ich  ;)

In der Zwischenzeit sind einige Wochen vergangen, untätig blieb ich aber nicht. Das Beiboot legte ich zur Seite und widmete mich dem Rumpf der USS Enterprise.
Wie so oft begann ich nach dem Original zu recherchieren, jedoch mit mässigem Erfolg. Grundsätzlich sind von der USS Enterprise keine Pläne mehr vorhanden. Man findet aber einige Pläne welche mit "Enterprise" beschriftet sind, diese sind aber sind mit grosser Vorsicht zu geniessen. Teilweise weichen diese sehr stark voneinander ab (Decklänge, Bewaffnung usw.).
Schlussendlich fand ich Pläne der USS Vixen (1803), welche auf Basis der Pläne der USS Enterprise (1799) erstellt wurde. Diese Pläne der USS Vixen stimmen relativ gut dem Bausatz überein.

Zwei Fehler im Bausatz wollte ich korrigieren:
1. das hintere erhöhte Deck musste weg;
2. die Seitenwände sollten nicht senkrecht stehen, sondern eine leicht nach innen gewölbt (siehe Rumpfquerschnitt).

http://www.navsource.org/archives/09/86/098641304.jpg
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 13:38:50
Um die Wölbung der Seitenwände hinzukriegen, erstellte ich auf Basis der VIXEN-Pläne neue Rumpfspanten aus Sperrholz. Das erhöhte Deck am Heck schnitt ich am Längsrumpf einfach ab.
Man erahnt jetzt schon, dass vom eigentlichen Bausatz nicht mehr viel übrig bleibt.

Da ich den Rumpf ohne Helling bauen werde, werden zwei Aluprofile an den Rumpf geklebt, damit sich dieser beim weiteren Bau nicht krümmen kann.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 13:41:27
Das Gerippe steht. Die beiden Holzklötze im Rumpf sind Führungen für die Masten. So konnte ich bereits zu Beginn die richtigen Winkel der Masten bestimmen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 13:44:43
Der Heckbereich musste noch dünner geschliffen werden, damit dieser nach dem Beplanken nicht dicker als das Ruder ist.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 13:57:07
Die Spanten sind nur gesteckt, alleine die Aluprofile sind bereits fest mit dem Längsrumpf verklebt. Nun wurde jeder Spant rechtwinklig fixiert und mit Sekundenkleber befestigt. Damit alles schön stabil bleibt, werden die Zwischenräume noch mit Balsaholz aufgefüllt und verstärkt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 05. Januar 2019, 14:05:34
Ja, eine gewisse Ähnlichkeit ist zu erkennen ;)

Quelle http://www.startrek.com/article/vorcha-and-enterprise-e-models
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 20:42:00
Die Spanten sind fest verleimt und eine Lage Balsaklötze zur Stabilität eingebaut.
Der Rumpf ist dank den Aluprofilen pfeifengerade geblieben. Die leichte Krümmung welche auf den Bildern zu sehen ist, kommt vom Rumpf-Längsschnitt, welcher Richtung Heck nach oben führt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 20:47:19
Ich habe mich auch früh dazu entschieden, den Rumpf komplett mit Balsaholz zu füllen. Es war eine aufwändige Arbeit, die sich aber schlussendlich gelohnt hatte. So konnte ich einige Fehler feststellen und noch korrigieren, welche sich aufgrund der selbst hergestellten Spannten eingeschlichen haben (siehe die Spachtelstellen  ;) ).
Zum Vergleich sieht man noch den Grössenunterschied zum Beiboot (Rumpflänge der Enterprise ca 50cm, Beiboot ca 9cm).
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 20:52:33
Parallel zur Rumpffüllung begann ich auch schon mit dem Aufbau der Seitenwände. Hier verwendete ich 4x4mm Fichtenleisten vom Baumarkt. Für die hinteren zwei Drittel der Seitenwände konnte ich gerade Leisten verwenden.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 21:08:02
Irgendwann wurde ich dann aber doch unsicher, ob ich die Seitenwände auch gerade und spiegelgleich hinkriegen werde. Bei der Füllung des Rumpfes ist mir die eine oder andere Wandführung am Spanten abgebrochen, und ich stellte auch weitere leichte Abweichungen fest.
Damit die Seitenwände auf Back- und Steuerbord genau ausgerichtet werden konnten, erstellte ich eine Schablone aus einer 1mm Sperrholzplatte. Basis waren hier wieder die Pläne der USS VIXEN.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 21:16:29
Im Bugbereich war dann aber die Rundung des Rumpfes zu gross, um weiterhin gerade Holzleisten verwenden zu können.
So schnitt ich die 4x4mm Fichtenleisten auf die benötigte Länge und legte diese dann eine halbe Stunde ins warme Wasserbad. Die nassen Leisten konnten dann mit dem Biegeeisen schon relativ genau in die gewünschte Form gebracht werden. Das Biegeeisen ist nichts anderes als ein Lötkolben, mit diesem speziellen Aufsatz.
Ich stellte auch noch eine Schablone aus einem Brett und Zapfen her, um die noch feuchten Leisten bis zur endgültigen Austrocknung in Form zu halten.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 21:17:56
Ausgetrocknet bleiben die Leisten genau in der gewünschten Krümmung. Leichte Abweichungen spielen dabei auch keine Rolle, da der Rumpf am Schluss eh noch gespachtelt und verschliffen wird.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 21:22:03
Um die Produktion an einem Abend durchzubringen, habe ich noch eine zweite Methode angewendet: ich verwendete die Überreste des Brettchens, auf welchem sich das Schiffsdeck befand. Mit dem Biegeeisen vorgeformte Leisten passte ich an die Kontur an und nagelte diese dann auf ein weiteres Holzbrett.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 06. Januar 2019, 21:29:26
Die geformten Leisten konnte ich in Position bringen und die Spanten anzeichnen. Dann wurden die einzelnen Stücke abgeschnitten, zurechtgefeilt und angeleimt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 09. Januar 2019, 06:28:27
Also ich muss schon sagen, dass ich echt beeindruckt bin was du da mit Holz baust.
Jetzt muss ich aber doch mal so fragen...... hast du den Bau der Enterprise neu begonnen?

Da du die USS VIXEN bis jetzt nie erwähnt hast (oder ich habe es verdrängt) ???

Auf jeden Fall sieht es toll aus und ich bin schon mal gespannt darauf das Teil live zu sehen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 10. Januar 2019, 21:31:06
hast du den Bau der Enterprise neu begonnen?
Nein, die Pläne der USS VIXEN lagen bereits am Höck vom Oktober 2018 auf dem Tisch (im Hintergrund). Es ist aber durchaus möglich dass ich es bis jetzt nicht so explizit erwähnt hatte  ;)
Abgesehen davon, aus den Ausschuss-Spanten könnte man wirklich schon fast ein zweites Schiff bauen  ::)

Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 12:14:30
Hallo zusammen

In der Zwischenzeit konnte ich den Rumpf-Rohbau abschliessen - zum zweiten Mal...
Mein Ziel war es, diesen Bauabschnitt bis zum Neujahr fertigstellen zu können, was ich auch schaffte. Dummerweise bemerkte ich nicht, dass ich die Geschützpforten falsch vermessen hatte.

Hier erst einmal zwei Bilder des Rupfes. Die Barkhölzer (verstärkte Planken auf Höhe des Decks) sind aus 5x3mm Birnbaumleisten, an Steuerbord bereits schwarz gebeizt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 17:02:25
Nun, was ist schief gegangen: nachdem die Geschützpforten in den Schanzkleidern ausgesägt waren, musste ich das Heck um einen Zentimeter kürzen. Am Heck treffen einige wichtige Sachen zusammen, wie der untere Rumpfabschluss, der Heckspiegel, das Ruder und die Barkhölzer. Dies bemerkte ich erst, als ich den Heckspiegel anbringen wollte.

Durch die Kürzung des Hecks war die letzte Geschützpforte plötzlich 1cm zu weit hinten (die Pforte selber ist 12mm). Diesen Fehler korrigiere ich, indem ich die Zwischenräume 1.5mm verkleinerte. Die vorderste Pforte stimmte, die zweite rutschte um 1.5 Millimeter nach vorne, die dritte um 3mm usw. Dazu schnitt ich im Schanzkleid einfach die richtige Pforte aus und klebte den Ausschnitt auf der hinteren Seite wieder an.
Bild: gelb = Ausschnitt, rot = neu eingesetzt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 17:05:01
Für die Korrektur der Geschützpforten ging ein ganzer Samstag flöten...
Danach folgte die obligate Spachtel- und Schleiforgie. Vor allem auf den inneren Schanzkleidern macht das einen riesen Spass  ::)  :P
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 17:16:11
Nachdem ich endlich auch das richtige Holz bestellt hatte, konnte ich mit dem Verkleiden des rohen Rumpfes beginnen.
Ich begann am Heckspiegel. Zuerst baute ich aus 2x6mm Birnbaumleisten den Tempelrahmen. Diese bemalte ich dann auch schon mal rot an. Auf der Innenseite verwendete ich 1x4mm Lindenleisten.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 17:27:38
Die Aussenseite des Heckspiegels verkleidete ich mit Alaskan Yellow Cedar. Die dezente Kalfaterung erreichte ich durch die Bemalung der Leistenkanten mit einem schwarzen Buntstift.
Vom Tempelrahmen sind rund herum noch 0.5mm zu sehen, daher die vorgängige Bemalung. Das Zedernholz werde ich voraussichtlich noch ganz leicht und dezent gelblich beizen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 17. Februar 2019, 17:34:48
Für den Rumpfteil unter den Barkhölzern verwende ich 1.5x5mm Lindenleisten. Diese legte ich erst 30 Minuten in ein warmes Wasserbad und stecke diese dann an der richtigen Position an den Rumpf. Nach dem Trocknen haben die Leisten die Form schön übernommen, und sie können dann leicht angeklebt werden.

Soviel zum aktuellen Stand. Als nächstes werden die Tempelrahmen an den Schanzkleidern angebracht...
Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 19. Februar 2019, 06:36:50
Also ich muss schon sagen, ich staune immer wieder wenn ich Dein Schiff sehe.
Zwischenzeitlich musst du ja schon Bootsbauer sein um das Ganze zu verstehen.

Es sieht einfach toll aus und ich bin gespannt wie es weiter geht.
Ich uss mich zurück halten um nicht auch ein Holzschiff zu bestellen und zu bauen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:11:14
Ich uss mich zurück halten um nicht auch ein Holzschiff zu bestellen und zu bauen.
Dann bin ich mal auf zwei Sachen gespannt:
1. wie lange kannst du dich zurückhalten;
2. welches Holzschiff du dann bestellst wenn es kein Zurückhalten mehr gibt  ;)

Wie bereits angekündigt geht's mit den Tempelrahmen weiter. Erstellt sind diese aus 2x6mm Birnbaumleisten. Birnbaum ist ein mittelhartes Holz, bei welchem die Kanten schön eckig bleiben und nicht ausfransen. Die Öffnung wurde damals an das jeweilige Kanonenkaliber angepasst und war zu der Zeit schon fast international "genormt" gewesen. Bei meiner Enterprise (ca 1:50) ist die Öffnung 9mm hoch und 11mm breit.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:13:35
An den Rumpf steckte ich auf die richtige Höhe eine Holzleiste, dies auf beiden Seiten. Diese Leiste soll beim Richten der Tempelrahmen behilflich sein.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:17:13
Ziel ist es, den Tempelrahmen unten bündig an der Leiste auszurichten. Aussen werden die Planken über die Tempelrahmen gezogen. Auf der Innenseite sollte der Tempelrahmen genug überstehen, damit die Planken seitlich an die Tempelrahmen anschliessen können.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:22:09
Um die Tempelrahmen gerade und parallel ausrichten zu können, verwendete ich eine Leiste in der Grösse der Öffnung 9x11mm. So konnte ich die Tempelrahmen einfach darüber stecken und an die Leiste am Rumpf schieben. Klappte wunderbar, alles in Allem musste ich trotzdem pro Rahmen eine Viertelstunde aufwenden.
Während die vorderen 6 Tempelrahmen rechteckig und gerade sind, haben die hinteren beiden die Form eines Rhomboiden. Sieht man auf den Fotos nicht so gut, am Freitag ist ja wieder Höck und dann könnt ihr es besser erkennen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:34:42
Zum Schluss wurden die Tempelrahmen aussen bündig mit dem Rumpf verschliffen. Innen liess ich ca 1-1.5mm überstehen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 27. Februar 2019, 21:38:04
Bevor es an die innere Beplankung geht, erhielten die Tempelrahmen schon mal ein wenig Farbe.
Bis am Freitag!

Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 02. April 2019, 20:30:52
So, es ist schon wieder passiert... Ich hab einfach ein wenig weiter gebaut (ohne zwischendurch ein Foto zu schiessen) und plötzlich ist das halbe Schiff fertig  :P
Die Anfertigung und Montage des Kiels habe ich lange vor mich her geschoben. Schlussendlich war es tatsächlich eine einfache und kurze Sache, und dran war er - ebenso die erste Planke vom Rumpf an den Kiel.

Der Holzsockel ist jener vom Bausatz, jedoch mit Messingkonsolen anstelle Holz.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 02. April 2019, 20:36:53
Die Innenseiten der Schanzkleider sind ebenfalls schon fertig beplankt. Dazu verwendete ich 1x4mm Lindenleisten.
Um die vordere Krümmung hinzukriegen legte ich die Holzleisten jeweils eine halbe Stunde ins warme Wasserbad und fixierte diese mit Nadeln und Klammern an die gewünschte Position. Nach dem Trocknen konnte ich diese dann einfach mit Holzleim ankleben, fertig. Bin selber erstaunt wie gut das gekommen ist  ;)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 02. April 2019, 20:40:06
Zum Schluss noch ein Bild des maskierten Rumpfs vor dem ersten Einsatz der Airbrush.
Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 03. April 2019, 08:44:35
Sieht cool aus
Da bin ich ja mal gespannt wie das Schiff dann mit Farbe aussieht
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 22. April 2019, 20:14:32
Am letzten Höck zeigte ich euch die USS Enterprise mit roter Bemalung. Ebenso waren die ersten Planken mit Klemmen am Rumpf zur Formgebung befestigt.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 22. April 2019, 20:21:46
In der Zwischenzeit bin ich auch da einen Schritt weiter. Während ich an der Steuerbordseite die ersten Planken angeklebt habe, ist die Backbordseite bereits fertig - wenigstens die Yellow-Cedar-Beplankung.
Die Holzleisten sind von sehr guter Qualität, können aber gut und gerne bis zu 0.5mm Abweichungen haben. Da heisst es aufzupassen, dass am Schluss oben alles schön aufgeht.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 22. April 2019, 20:29:47
Der obere Abschluss hatte ich eigentlich als Hilfsmittel verwenden wollen - wegen den besagten Differenzen der Planken. Schlussendlich war es dann doch nicht nötig.
Für diesen provisorischen Abschluss verwendete ich eine Linden-Leiste. Ich werde diesen jedoch mit einer aus Birnbaum ersetzen (härteres Holz / Ecken fransen weniger aus).

Unter den Barkhölzer verwende ich 1.5x5mm Lindenleisten.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 20. Juni 2019, 22:41:27
Für die Grätings verwende ich die bombierten von Syrenshipmodelcompany https://www.syrenshipmodelcompany.com/laser-cut-ship-model-grating-strips.php (https://www.syrenshipmodelcompany.com/laser-cut-ship-model-grating-strips.php)
Mir gefallen diese viel besser als die flachen. Weil das Deck der Enterprise ebenfalls gekrümmt ist, passen diese auch optisch besser.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 20. Juni 2019, 22:48:09
Ein Grossteil der Decksaufbauten konnte ich bereits erstellen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 20. Juni 2019, 22:50:00
Die Herstellung kann mit unter recht aufwändig sein. Für diese drei Teile brauchte ich einen ganzen Abend  ::)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:31:08
Kommen wir zum nächsten Kapitel: die Decksbeplankung.

Nach verschiedenen Versuchen bin auch ich zum Schluss gekommen, dass die "Papiermethode" jene Methode ist, die Kalfaterung auf dem Deck am schönsten darstellen zu können.
Dazu verwende ich schwarzes Fotopapier und Buchsbaumleisten 1.5x4mm.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:34:24
Man klebe nun mit Holzleim die Holzleisten hochkant auf das Papier.
Nachdem der Leim getrocknet ist, schnitt ich mit einer Rasierklinge zwischen den Holzleisten das Papier auf - fertig.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:36:48
Somit wird die Kalfaterung beim Beplanken des Decks automatisch mit eingebaut.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:40:54
Die ersten Leisten sind schon mit Sekundenkleber Gel eingebaut. Damit die Beplankung schön gerade ausfällt, habe ich die erste (mittlere) Leiste als ganzes Stück eingeklebt. Danach arbeitete ich auf beiden Seiten kontinuierlich weiter.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:45:21
Zum Einbau der Decksbeplankung muss man immer wieder die Aufbauten zur Hilfe nehmen, da diese in die Beplankung hineingestellt ("versenkt") werden.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 21. Juli 2019, 09:47:11
Zum Schluss noch ein paar Detailaufnahmen.

Grüsse Thomas
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 22. Juli 2019, 06:12:14
Sieht super aus. Ich bin erstaunt wie detailliert das ganze ist.

Mit dem Beiboot kommt schon Leben aufs Deck
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 11. September 2019, 21:28:18
Das Deck hatte ich bereits beim letzten Höck fertig beplankt (bis auf zwei Leisten).
Vollständigheitshalber liefere ich noch die Bilder nach.

Über die Beplankungstechnik findet man einiges hilfreiches im Internet, hier mal zwei gute Links:
https://www.smc-hamburg.de/wissenswertes/tipps-tricks/beplankung/ (https://www.smc-hamburg.de/wissenswertes/tipps-tricks/beplankung/)
https://www.minisail.ch/de/werkkunde/deck.pdf (https://www.minisail.ch/de/werkkunde/deck.pdf)
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 11. September 2019, 21:39:16
Die Planken habe ich mit der klassischen Fischung in das Leibholz (Randplanke) verkeilt. Die grösste Herausforderung war es, dass diese Fischung an Back- und Steuerbord absolut parallel zueinander liegen. Einerseits sieht ansonsten das Schiff asymmetrisch und verzogen aus, anderseits stimmt das Bild der Deckvernagelung nicht mehr.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 11. September 2019, 21:46:13
Und somit sind wir schon beim nächsten Thema angelangt, die Vernagelung der Decksplanken.
Diese wurde mit Holznägeln erstellt. Für den Modellbauer gibt es verschiedene Möglichkeiten und Techniken, diese Vernagelung darzustellen:
- Je nach Massstab darauf zu verzichten
- Nagelmuster zeichnen (Punkte mit Bleistift/Filzstift)
- Löcher bohren und mit Holzspachtel füllen
- Löcher bohren, Zahnstocher reinstecken/verleimen

Dazu habe ich mal einige Muster erstellt (zur Bestimmung des Nagelmusters und der Technik).
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: ThomasZ am 11. September 2019, 21:55:13
Bei diesem Massstab kam ich also nicht drumherum, Löcher zu bohren....
 
Viele Löcher....

Sehr viele Löcher....

Also wirklich sehr viele Löcher - so um die 1'300 Stück  ::)

Ein grosser Aufwand war es, die Vernagelung auf dem Deck zu vermessen und einzuzeichnen. Damit die Löcher schön in einer Linie zu stehen kommen verwendete ich Dymoband, damit mir der Bohrer nicht abrutscht. Vor dem Bohren machte ich noch ein kleines Loch mit einer Nadel.
Fehler sind kaum mehr zu reparieren, aber auch unvermeidlich. Meine beiden abgerutschten Löcher befinden sich zum Glück je unter einem Geschütz, sind also später nicht mehr zu sehen.
Titel: Re: USS Enterprise 1799 - 2012
Beitrag von: René am 13. September 2019, 11:44:34
Hi Thomas

Also die Nagellöcher sehen ja geil aus. Dies gibt sofort mehr Leben auf dem Schiff.
Genau solche Details machen es aus, dass ein Modell perfekt aussieht.
Bin gespannt wie es weiter geht.