Autor Thema: Scratch Halbrelief 1/22.5, Schritt für Schritt zum nächsten Gebäude  (Gelesen 3675 mal)

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Beim Juni Höck in Mollis hatte ich ein angefangenes Wandstück dabei.
In der Folge möchte ich hier gerne zeigen,wie ich zu diesem Ergebnis gekommen bin, aber auch, wie es damit weitergeht.

Als hinterer Abschluss meines nächsten Dioramas, baue ich den Schuppen als Halbrelief, so dass dieser nur eine Tiefe von 4cm haben wird. Diese Bauart bietet schon mal 2 gute Vorteile. 1. ich benötige wenig Platz und ich kann 2. die Zeit, welche ich für die Realisierung von nur einer Fassade gewinne, in eine noch bessere Detaillierung stecken  :)

Anhand von gesammelten Inspirationen, skizziere ich mir die Ideen auf und erstelle dann anhand der Skizzen meine effektive Bauzeichnung. Diese Vorlage zeichne ich mir gleich im Mst. 1:22,5, also meinem Baumassstab. So kann ich die angestellten Überlegungen, resp. die Masse der Bauteile direkt aus der Zeichnung messen. Bei diesen Vorarbeiten habe ich bereits viel Spass, dementsprechend nehme ich mir auch viel Zeit dafür. Auch ist es viel einfacher untaugliche Skizzen und Zeichnungen wegzuwerfen als ein nicht so gelungenes Modell.

Viele Ideen schwirren teilweise monate- und jahrelang in meinem Kopf rum bis ich diese schlussendlich zeichne. So habe ich einen Fundus von Zeichnungen auf welche ich bei Bedarf zugreifen kann. Aufgrund des Datums, welches ich immer unter die Zeichnung setzte und des Ortes (welchen ich nur aufschreibe, wenn ich die Zeichnung nicht zu Hause erstellt habe), ist für mich wieder ersichtlich, dass ich diese Zeichnung letztes Jahr in den Skiferien erstellt habe.



Fortsetzung folgt .....

Gruss Marcel
mein neuer BLOG

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Ich baue meine Modelle, seien es nun Gebäude oder auch Dioramen, immer von innen nach aussen. Ich fange also mit einem Detail an und baue dann laufend immer weitere Teile daran ... oder ich baue viele Einzelteile, welche ich am Schluss alle zusammenbaue. Dies kann ich dank meinen Zeichnungen und der Ueberlegungen welche darin enthalten sind, problemlos tun. Ebenso baue ich sämtliche Einzelteile bis zur Verwitterung gleich fertig. Dies ist alles nicht besonders rationell ... aber es macht mir so am meisten Spass :)

Bei diesem Modell habe ich so auch zuerst mit der Türe begonnen.

Sämtliche Holzteile habe ich mir mit einem Cuttermesser aus einer 0,8mm starken Lindenholzplatte geschnitten.
Nach dem Beizen der zusammengeklebten Holzteile und dem Altern mit Wasserfarbe (wie in Mollis gezeigt), habe ich die Türe mit Haarspray eingenebelt. Der Haarspray bildet eine Trennlage und verhindert, dass sich die Acrylfarbe, welche ich anschliessend auf die Holzteile gepinselt habe nicht gut mit dem Untergrund verbindet. Mit Tesa-Krepp habe ich nach dem Trocken der Farbe die Abblätterung derselben vorgenommen. Mit unterschiedlichen Andrücken des Klebebandes kann man steuern, wo die Farbe mehr abblättern soll. Beim ruckweisen abziehen des Klebebandes bleibt immer wieder etwas Farbe am Klebeband haften. Bei dieser Türe habe ich diesen Vorgang über 100 Mal ausgeführt ...

... und das war dann das Ergebnis:



Die Türe ist noch ohne Glas und ohne Türbeschläge.

Gruss Marcel
mein neuer BLOG

Marco

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Sieht wieder super aus. Da bleib ich dran...
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass

An der Türe, wie auch am ersten Teil des Wandstücks, habe ich jeweils in den Workshops, an den Ausstellungen zu welchen ich eingeladen war, gebaut. So war ich damit 2 Tage in Luxemburg, 2 Tage in Lahnstein/Deutschland, 3 Tage in Wels in Oesterreich und nochmals 3 Tage in Freienbach beschäftigt.

An so Ausstellungen ist verständlicherweise mehr Reden statt Basteln angesagt, aus diesem Grund sind die Arbeitsfortschritte über alle diese
Tage nicht so berauschend ...  ::). Damit ich einzelne Bauschritte hier zeigen kann, habe ich an den Ausstellungen mit dem Handy unter der Arbeitsleuchte ein paar Fotos geschossen. Die diesbezügliche Qualität ist darum nicht so besonders, aber ich denke, zum Zeigen reicht es trotzdem ....

Als Träger für die Holzleisten habe ich eine Schaumstoffplatte verwendet.


Die Türe aus dem Startbeitrag hat auch ein paar zusätzliche Teile erhalten


... und hier die weiteren Schritte ...






... und das ist der aktuelle Stand, welchen ich in Mollis dabei hatte.


An diesem Wochenende habe ich nun weitergebastelt ... die weiteren Bilder folgen, sobald ich den Film entwickelt habe ...  ;)

Beste Grüsse Marcel

mein neuer BLOG

Claudio

  • Stammtischfreunde
  • Held Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1353
Hoi Marcel
Ein wahrer Genuss die Fortschritte zu beobachten! Grosses Kino!
Danke für das ausführliche Zeigen!
Tschüss
Claudio

Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Hallo Marcel,

Ich bin SPRACHLOS !
Vor allem weiter so.
En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Super das du uns hier die verschiedenen Arbeitsschritte zeigst. bin schon gespannt auf die nächsten Schritte.

Gruss Marcel

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Die Bilder welche ich bisher gezeigt habe, waren ein zusammengefasster Rückblick.

Ab jetzt geht es live weiter, mit Fotos der einzelnen Bauschritte. Durch den kompletten Eigenbau sind diese Fortschritte nicht so rasant. Ich hoffe es langweilt nicht, wenn ich auch nur kleine Baufortschritte mit Bildern dokumentiere ...

Wie aufgrund der eingangs gezeigten Zeichnung ersichtlich, ist der linke holzlastige Gebäudeteil fertig. Nun geht es weiter mit dem rechten gemauerten Teil ...

Auf ein Pappelsperrholz habe ich eine mit dem Messer zugeschnittene Schaumstoffplatte geklebt und da drauf richtig gebrannte Ziegelsteine (Miniaturziegel.de). Durch das Markieren der Steinlagen im Schaumstoff, ist die Ausrichtung der Steine problemlos möglich.


Hier ist zu sehen, warum ich ein Sperrholz hinter die Schaumstoffplatte geklebt habe. Der Sinn des vertikalen Streifens ist aus der Zeichnung ersichtlich. Für sämtliche Klebearbeiten verwende ich ganz gewöhnlichen Weissleim


Gruss Marcel
mein neuer BLOG

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Die Differenz zwischen Steinoberkante und vorhandener Schaumstoffplatte habe ich mit einer zusätzlichen Platte bis bündig Stein ausgeglichen, damit ich nicht so viel Gips auftragen muss. Anschliessend habe ich mal eine erste Lage Gips aufgetragen und die Steinfugen ebenfalls mit Gips ausgegossen.

... und so präsentiert sich das (im Moment noch nicht so attraktive) Ergebnis:


Gruss Marcel
mein neuer BLOG

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Die später teilweise sichtbare Leitung in der Wand, habe ich aus einem Messingstab gedreht. Der fertige Rohrdurchmesser beträgt 5mm.


... und schon ist das Rohr alt ...  ;)

Zuerst habe ich es brüniert, anschliessend mit Acrylfarbe braun gestrichen und noch ein wenig in Pigmentpulver gewälzt. Das ist aber erst der Vorstrich, die fertige Behandlung passiert dann wenn es fertig eingebaut ist, denn ich weiss jetzt schon, dass es ziemlich sicher beim Einpflastern mit Gips verschmutzt wird ... aber irgendwie werde ich dies dann schon wieder hinkriegen ...  8)

Gruss Marcel
mein neuer BLOG

Markus

  • Stammtischfreunde
  • Held Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1100
Absolut phantastisch, Marcel. Ich meine nicht nur die realistische Bemalung. Auch die Gestaltung des Gebäudes ist einfach unglaublich. Du hast da wirklich ein gutes Auge für die Vorbilder (beispielsweise die Spanplatte auf der Türe). Im Model kommt das dann einem so vertraut vor.

Gruss, Markus

Jonas

  • Stammtischfreunde
  • Volles Mitglied
  • **
  • Beiträge: 180
Hallo Marcel,

Einfach genial was Du alles selbst zusammenbauen kanst.
Einen solch detailierter Baubericht muss ich verfolgen !

Gruess und weiterhin so gutes gelingen
Jonas

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Besten Dank für euer Feedback  :)

Auf die Reste einer Klarsichtmappe habe ich 0.8mm starke Holzleisten geklebt, eine Kopie der Bauzeichnung leistet dafür wieder gute Dienste ...


.... mit Gips und eingeststreutem feinen (gesiebten) Sand, habe ich mit dieser Konstruktion den Fassadenputz separat hergestellt  8)


Beste Grüsse Marcel
mein neuer BLOG

René

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2000
Ich kann mich den Anderen nur anschliessen.
Das ist ein absoluter Genuss dir zu folgen.

Einfach genial !!
Gruss René

MarcelA

  • Forumsmitglied
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 191
    • Modellbauspass
Besten Dank René  :)

Das Rohr ist eingepflastert ...


Jetzt folgt ein schönerer, weil kreativerer Teil ... gravieren der Oberfläche.

Beste Grüsse Marcel
mein neuer BLOG