Autor Thema: NM-130 Bergingsvogn (ARV)  (Gelesen 12499 mal)

Markus

  • Gast
NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« am: 28. Juni 2013, 07:57:58 »
Wie bei der Diskussion im Anschluss zur Vorstellung des M4 C2V versprochen, starte ich mal mit meinem Baubericht zum NM-130. Der Zusammenbau ist mittlerweile schon weit fortgeschritten und ich hoffe, dass ich bis Ende Jahr damit fertig sein könnte.

Dies ist mein erster richtiger Scratchbau. Einerseits wollte ich selber mal auch mal etwas von Scratch bauen. Andererseits ist es reizvoll ein Modell zu haben, das es sonst nicht gibt. In der Zwischenzeit ist mir allerdings jemand aus Fernost zuvorgekommen (…allerdings ist dieses Portal in der Zwischenzeit offline). Zugegebenermassen hat er ein paar Details besser hinbekommen. Immerhin habe ich mit diesem Modell vor fünf Jahren angefangen und würde heute gewisse Sachen anders machen.



Zuerst einmal das Originalfahrzeug

In den siebziger Jahren begann die norwegische Armee einen Teil ihrer leichten M24 Chaffee Panzer zu modifizieren. Mit einem neuen 90mm Geschütz, einem neuen Feuerleitsystem, einem stärkeren Dieselmotor und neuen Ketten wurde daraus der NM-116 (NM = norwegisches Modell). Auf der gleichen Basis wurden auch acht Bergepanzer NM 130 gebaut. Die norwegische Armee verwendete beide Fahrzeuge bis in die 90er Jahre.



Der NM-130 Bergingsvogn verwendet das gleiche Fahrgestell wie der NM-116 (also eigentlich den M24 Chaffee). Anstelle des Turms wurde eine Plattform für den Kran aufgeschweisst. Der Kran ist um 360° schwenkbar, höhenverstellbar von 0° bis 55° und hat eine Hebekraft von 19 Tonnen. Zusätzlich erhielt das Fahrzeug noch ein Räumschild.
Der NM-130 hat drei Mann Besatzung: Kommandant, Fahrer und Kranführer. Das Fahrzeug diente in erster Linie zur Bergung des NM-116 und M113.



« Letzte Änderung: 22. Juli 2013, 15:35:27 von Markus »

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #1 am: 28. Juni 2013, 22:18:50 »
Der Umbau des NM-130 erfolgte durch die norwegische Firma Kvaerner Eureka AS. Als dann Kvaerner mit Aker Maritime Group fusionierte, wurde der Bereich Verteidigungsgüter bald einmal eingestellt. Ich hatte mich daher vergeblich bei Kvaerner um Unterlagen und Plankopien bemüht. Meine wichtigste Referenz war daher eine Bilderserie auf Prime Portal. Mit diesen habe ich mir bei Ifolor ein Fotobuch zusammengestellt, auf welches ich jederzeit unkompliziert zugreifen konnte.

Den Zusammenbau habe ich in verschiedene Baukomponenten unterteilt. Dazwischen habe ich immer wieder mal andere Modelle gebaut. Nach einer Weile hatte ich jeweils genug davon, jedes Bauteil selber zu erstellen und war froh, die Teile einfach wieder mal von Giessast trennen zu können.

Als Basis habe ich den alten Italeri Bausatz des Chaffee M24 verwendet (# 244). Darüber hinaus habe ich folgendes Material verwendet

- Plastic Sheet   
- Plastic Profile
- Nieten (Bronco)
- Seilrollen / Messingstifte / Flügelmuttern (MVD Modellschrauben)
- Pailletten (Leibundgut)
- Fine Diamond Mesh (Accurate Armour)
- Vorhängeschlösser (Accurate Armour)
- Leopard 1 photo-etched detail set (Eduard)
- M24 Chaffee photo-etched detail set (Eduard)
- Antriebsrad / Leitrad (Friul)
- Decal Laserprint Folie (ACT)
- Decals Norwegian Leopard (TL)

« Letzte Änderung: 28. Juni 2013, 22:20:51 von Markus »

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #2 am: 28. Juni 2013, 22:28:03 »
...und hier mal die ersten Bilder vom Modell bevor es mit den Berichten zu den verschiedenen Baukomponenten weitergeht

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #3 am: 29. Juni 2013, 22:19:29 »
Intressantes Projekt das du da hast, binn gespannt wie's weiter geht.

Gruss Marcel

Claudio

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #4 am: 30. Juni 2013, 19:33:02 »
Hi Markus
Wow, ein rechter "Materialmix"... sieht interessant aus!
Tschüss
Claudio

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #5 am: 02. Juli 2013, 10:11:14 »
Das Räumschild (Dozer Blade)
Angefangen habe ich mit dem Räumschild. Dazu habe ich zwei rechteckige Plasticsheets zusammengeklebt. Anschiessend habe ich diese über eine Röhre gespannt. Durch den Kleber wurden die Plasticsheets weich und haben sich der runden Form angepasst. Sobald der Leim ausgehärtet war, blieb die abgerundete Form erhalten. Als nächstes habe ich dann die Arme für das Räumschild aus Plasticsheet ausgeschnitten. Die Hydraulikzylinder habe ich mit runden Plastikprofilen nachgebildet. Das Ganze habe ich dann mit Scharnieren aus dem RC-Bereich an der Wanne befestigt. Im Nachhinein hätte ich wohl besser auf diese Funktionalität verzichtet und dafür die Befestigung an der Wanne realitätsgetreuer nachgebildet. Leider waren Vorbildfotos von diesem Bereich spärlich.

Die weiteren Aufbauten auf dem Bug des Fahrzeugs entstanden wiederum aus Plasticsheet. Das Material für die Panzerschläuche der Hydraulik habe ich ebenfalls im Bastelladen gefunden. Durch den Sekundenkleber sind diese nach dem Trocknen spröde geworden und somit anfällig für Brüche. Würde heute noch einen Draht einziehen.
« Letzte Änderung: 04. Juli 2013, 10:44:04 von Markus »

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #6 am: 04. Juli 2013, 10:47:23 »
Die Kran-Plattform
Nachdem ich die Unterwanne mit der Oberwanne zusammengefügt hatte, habe ich mit der Plattform für den Kran begonnen. Ohne genaue Pläne war das nicht ganz einfach. Je nach Foto hat ein Winkel mehr oder weniger schräg ausgesehen. Schliesslich habe ich das einigermassen hingekriegt. Die Schweissnähte habe ich wie üblich mit gezogenen Giessästen dargestellt. Da ich die Luke des Kranführers offen darstellen wollte, habe ich für diesen Bereich eine Inneneinrichtung erstellt. Hier kamen neben Plasticsheet auch Teile aus der Restekiste zum Einsatz. Die Luke selber habe ich vorsichtig vom Turm des Italeri Bausatzes entfernt.
Für das Drehgestell habe ich ein entsprechend zurechtgeschnittenes Stück Plasticsheet in den Akkuschrauber eingespannt. Mit einer Feile und langsamen Umdrehungen (…Reibung erzeugt Wärme) wurde das Teil dann rund geschliffen. Zum Schluss habe ich die Sechskantmuttern von Bronco darauf platziert.
Die Nebelwerfer stammen aus der Restekiste und wurden mit Ätzteilen verfeinert. Für deren Basis habe ich ebenfalls Plasticsheet Stücke in die leicht gebogene Form geschliffen.
Das Antirutschflächen auf den Deckeln habe ich mit einem Rostschutzspray aus dem Jumbo aufgebracht. Eigentlich ist der zum Auffrischen von Gartenstühlen und ähnlichem, bildet aber eine raue Oberfläche. Bin gespannt, wie dass dann nach der Lackierung aussieht.
« Letzte Änderung: 04. Juli 2013, 11:15:19 von Markus »

Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #7 am: 04. Juli 2013, 16:57:44 »
Ich schliesse mich die anderen gerne an, ein echter Materialmix, da kommt was schönes raus.
Die Norweger haben ja interessante Fahrzeuge, wie diese Bergingsvogn und der Hägglünds.
En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #8 am: 05. Juli 2013, 08:02:44 »
Die Motorabdeckung
Als erstes habe ich die ursprünglichen Auspuffrohre verschlossen und den Auspuff an das Heck des Panzers verlegt. Um das Teil für die Motorlüftung zu erstellen, hatte ich mir eine Tiefziehvorrichtung gebaut. Die Urform habe ich aus Balsaholz geschnitzt. Sobald das im Bachofen erwärmte Plasticsheet (0.5mm) weich genug ist, muss es schnell gehen, da der Kunststoff bei Berührung der Urform relativ schnell wieder abkühlt. Also, Staubsauger bereithalten. Es war aber kein Problem das ganze nochmals in den Bachofen zu schieben wenn das Resultat nicht befriedigend war. Leider hat dann der Klebstoff bei der Montage auf die Oberwanne das Plastik etwas angegriffen. Die daraus resultieren Senkstellen musste ich dann verspachteln. Das Gitter auf der Lüftung habe ich aus Fliegengitter nachgebildet – was ich aber schnell bereut habe. Sobald das Gitter auf die richtige Grösse geschnitten war, fielen die einzelnen Drähtchen auseinander. Hier kam entsprechend viel Sekundenkleber zum Einsatz.
Hinten auf der Motorabdeckung gibt es zwei Träger, deren Funktion mir immer noch nicht ganz klar ist. Jedenfalls habe ich diese ebenfalls aus Plasticsheet erstellt. Wie immer wenn ich mehrere identische Teile erstellen muss, habe ich mehrere Stücke mit Doppelklebeband zusammengeklebt und dann in die richtige Form geschliffen.
Die Halterungen für die Seilrollen habe ich aus dem Blech einer Getränkedose hergestellt. Die Träger für den Rahmen sind aus Nadeln angefertigt. Vor der Montage mussten zuerst die beiden "Buckel" auf der Wanne entfernt und durch ein Stück flaches Plastik ersetzt werden. Die Seilrollen habe ich aus Plastikprofilen und gedrehten Messingteilen erstellt.

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #9 am: 09. Juli 2013, 12:54:05 »
Die Anzeichen verdichten sich, dass AFV Club anfangs August den NM-116 herausbringen wird. Da muss ich mich jetzt mit meinem ARV beeilen, sonst werde ich dann massenhaft überholt  ;)


Jonas

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #10 am: 09. Juli 2013, 20:35:45 »
Hoi Markus,
Bleibt zu hoffen dass der NM-116 auch im hohen norden erhältlich ist.
Meine achtung vor deinem detailwahnsinn, sowas tu ich mir im moment bestimmt nicht an  ;D
Giebt es denn einen stützpunkt für die bergungsfahrzeuge oder sind die kreuz und quer durchs land verteilt?

Gruess jonad

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #11 am: 09. Juli 2013, 21:18:12 »
Mittlerweile sind die Fahrzeuge nicht mehr im Dienst. Du findest sie wohl nur noch im Museum (Arquebus krigshistoriske museum) oder bei Sammlern, d.h. faktisch sind sie wohl über das ganze Land verteilt.
« Letzte Änderung: 09. Juli 2013, 21:25:23 von Markus »

Markus

  • Gast
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #12 am: 12. Juli 2013, 10:05:10 »
Drehgestell und Kranausleger
Für die Masse des gesamten Kranaufbaus habe ich eine Abbildung des NM-130 auf die entsprechende Grösse skaliert. Zuerst habe ich das erst mal grob aus Karton gebaut. Anschliessend ging es an die reale Umsetzung. Begonnen habe ich wieder mit einer runden Scheibe als Basis. Die Seitenwände habe ich aus zwei verschieden dicken Stück Plasticsheet erstellt. Der Kranausleger wurde aus einem quadratischen Profil erstellt. Das Teil habe ich dann mittig geteilt um eine rechteckige Form zu erhalten. Gleichzeitig habe ich Zapfen eingebaut, damit sich der Teleskopanleger nur in einem bestimmten Bereich bewegen lässt (bzw. nicht ganz herausgezogen werden kann). Das ganze wurde dann verspachtelt und verschliffen. Der Hydraulikzylinder besteht aus einem runden Plastikprofile und einem Teil aus der Restekiste. Der ganze Kranausleger ist (momentan noch) voll funktionsfähig. 

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #13 am: 12. Juli 2013, 12:33:27 »
Schaut super aus. Immer wieder faszinierend wie aus etwas Plastik und anderen Mateialien so was entsteht.

Gruss Marcel

Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Re: NM-130 Bergingsvogn (ARV)
« Antwort #14 am: 12. Juli 2013, 22:57:29 »
Ich schliesse mich den Marcel an, das sieht ja sehr gut aus.
En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl