Autor Thema: Projekt Thuner Hangar 1:72  (Gelesen 1784 mal)

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Projekt Thuner Hangar 1:72
« am: 02. Oktober 2013, 14:23:59 »
Hallo Modellbauer..... ;)

Als weiteres Projekt will ich einen Hangar bauen, dessen Vorbild in Thun stand. Leider weiss ich noch nicht allzuviel darüber, aber angeblich wurden 1919 die ersten vier Flugzeugschuppen erstellt, ob mein Vorbild darunter war, weiss ich (noch) nicht!

Im Frühjahr 1920 wurde der Flugbetrieb auf der Allmend mit diesen vier Hangars aufgenommen, wobei zu bemerken ist, dass seit 1916 auch die K+W dort stationiert war.
Vom Aussehen nach (für mich der schönste Hangar :P) muss dieser Bau sehr früh dort in Betrieb genommen worden sein....zum Ersten, weil er komplett anders konstruiert war als alle anderen standartisierten Hangare, und zum Zweiten, weil auf Bildern verschiedene Baustadien  auszumachen sind, z.B. erst noch ohne Kamine und später mit Heizung!

Eine Heizung oder elektrisches Licht war damals schon fast High-Tech! 1923 wurden auch zwei Hangare der K+W übernommen, mein Vorbild könnte also auch einer von diesen gewesen sein!
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2013, 18:21:07 von Peter »
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #1 am: 02. Oktober 2013, 14:38:19 »
Hier ein Bild des Hangars. Ich habe die Bilder in Originalgrösse punkto Auflösung bei der ETH Zürich gekauft, und darf nach Bestimmungen das Bild hier in 72er Auflösung zeigen.

Gut sind hier zwei Kamine zu sehen, der Flügel stammt von einer BFW/Messerschmitt M-18 die ab 1931 im Einsatz war, folglich ein spätes Foto.
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2013, 14:45:47 von Peter »
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #2 am: 02. Oktober 2013, 14:48:42 »
Hier ein Detail der schön gestalteten Fenster, wobei ich mir vorstellen könnte, dass die dunklen Verziehrungen in einm Rotbraun gewesen sein könnten. ::)
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #3 am: 02. Oktober 2013, 14:52:22 »
Ein weiteres Detail sind die schön gestalteten Tore.... vermutlich ein frühes Bild, da sie später durch einfachere Ausführungen ersetzt wurden. Davor steht eine Hanriot HD-1...... die auch bei meinem Diorama davor stehen würde ::)
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #4 am: 02. Oktober 2013, 15:08:29 »
Hier eine weitere interessante Ansicht, mit einem weiteren Hangar rechts. Dieser standartisierte Typ wurde auf fast allen Flugplätzen aufgestellt.
Beachtlich ist auch, dass die Tiefe des schönen Hangars sehr gering war, also vielleicht doch ein altes Gebäude der K+W gewesen war und eher für Reparaturen verwendet wurde?
Im Vordergrund befinden sich Häfeli DH-5, das Foto muss also nach 1922 aufgenommen worden sein.
Auf dem Wagen ein Flügel einer Fokker D-VII und im Hintergrund ein Hanriot HD-1.
Beachtlich ist auch der Rot-Weiss verzierte Fahnenmast (An Stelle eines Windsacks?) und nur ein Kamin ist zu sehen.
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #5 am: 02. Oktober 2013, 15:13:49 »
Auf diesem Bild sind noch keine Kamine zu erkennen, dafür steht meine bereits gebaute Fokker D-VII mit Nummer 621 und abgenommener Motorverkleidung davor, zudem ein Wart mit einem typischen Tankwägeli, wie es auch noch im WWII verwendet wurde.
Auch die schön verzierten Tore sind hier noch zu sehen.
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2013, 15:20:04 »
Ob dieses Bildmaterial genügt, um mit dem Bau zu beginnen, bezweifle ich, deshalb die Frage in die Runde: Weiss jemand mehr über diesen Hangar

Meine Nachforschungen werden noch ausgeweitet, Nationalbibliothek in Bern und Stadtarchiv in Thun.... vielleicht bringt das noch die eine oder andere Erkenntnis ;D
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

René

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2000
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #7 am: 03. Oktober 2013, 09:40:02 »
Hallo Peter

sehr schönes Projekt
Zwei Anmerkungen dazu:

1. Auf dem letzten Bild sind keine Kamine zu erkennen, weil sie aufgrund der Perspektive hinter dem Dachgibel verschwinden.
2. Der Hangar in 1/32 wäre noch viel besser, denn dann könneten Thomas und ich noch unsere Doppeldecker dazustellen.

Interessant ist auch noch diese Seite
http://www.ar.admin.ch/internet/armasuisse/de/home/themen/Immobilien/historische.html

Frag doch mal dort nach ob sie noch Unterlagen zum Hangar haben
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2013, 09:44:16 von René »
Gruss René

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #8 am: 03. Oktober 2013, 11:06:06 »
Hoi René, besten Dank für den Tipp! Also wäre das schon eine dritte Anlaufstelle! :P

Das Ganze pressiert noch nicht, da ich noch bis Ende nächsten Jahres Doppeldecker baue ;D

Zu deinen Bemerkungen:

1. Mit dem Kamin hast du recht!
2. In 1:32 bauen?......nee, das hättest du mich vor Jahren fragen sollen, ich hätte vermutlich zugestimmt, da ich damals noch unschlüssig war, wenigstens Modelle der Schweizer Luftwaffe in 1:32 zu bauen...... :-\ ;D

3. Noch nachträglich ein Riesenkompliment an dich und Thomas für den Bau der Farman und Bleriot, mit wertvollen Hinweisen!! ;D
Diese beiden Flieger sind auch in meinen Plänen für das Projekt "Bern-Beundenfeld 1914"..... :P :P ;D
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

René

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2000
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2013, 13:16:57 »
Wenn ich mir die Bauart des Hangars so ansehe, müsste ich mal folgendes dazu sagen:

Was ich jetzt aufzähle ist immer aus der Sicht von Vorne durch die offenen Hangar Tore hinein geschaut:

Linke Seite Zwei Doppelfenster wie im Bild zwei ersichtlich
rechte Seite zwei Doppelfenster wie gerade noch über dem oberen Flügel der 413 ersictlich.
Rückseite drei Doppelfenster.

Ich vermute mal, dass au der rechten Seite eine Türe zu den anderen Gebäuden führte.
In den Hangartoren sind keine eingelassenen Türen sichtbar, also musste man auf andere Weise hinein gelangen.

Ich glaube auch, dass es einen Zwischenboden gab. Dies würde auch die Oberlichter über den Hangartoren erklären.
Der Kamin spricht für eine Heizung welche sich aber im Hangar befindet. Er ist zu nah an der Dachkante, dass er für den Oberen Stock genutzt worden wäre
Auf der Rückseite sind wahrscheindlich ebenfalls die gleichen Fenster im oberen Stock eingelassen.
Ein zweiter Boden für einen Estrich ist nicht auszuschliessen, da es noch ein rundes Fenster zuoberst gibt.

Möglich ist, das an der Gebäuderückseite (innen oder aussen) eine Treppe in das obere Stockwerk ging. Sicher gab es keine Treppe an der linken oder rechten Innenseite. Dafür ist die Dachhöhe in diesem Bereich zu niedrig.

Die Gebäude zu dieser Zeit waren funktional gebaut. Das heisst, dass nicht Platz und Höhe einfach so verschwendet worden wäre.
Er ist eindeutig kürzer als der rechte Hangar.
Was ich mich frage? Ist das eine Glasfront am rechten Hangar?
Kann ich mir eigendlich nicht recht vorstellen.  :-\
Gruss René

Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #10 am: 03. Oktober 2013, 18:53:40 »
Aha, Peter, da hasst du wieder etwas schönes und schwieriges gefunden. ;)
Passt genau zu meinen Idee das Starterhäuschen aus Dubi zu bauen.
Wenn das ganze sich im nächsten Jahr zieht ist da etwas zusammen möglich, oder? ;)
En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #11 am: 03. Oktober 2013, 21:04:28 »
Intressante Sache, da könnte man auch noch andere Gebäude dazu nehmen. ;)

Gruss Marcel

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2013, 23:38:36 »
Hoi zäme....sachte, sachte.....ruuuhig........ ;)

@René
Dir scheint das Thema auch zu liegen? Natürlich werde ich das Dio nicht allzu wissenschaftlich angehen, sondern im Stil meiner Hangars eher nur als Kulisse aufbauen!
Wenn man natürlich viele Infos und Bilder hat, kann man auch mehr detaillieren, aber die Hauptsache ist, dass der Hangar auf den ersten Blick erkennbar sein wird.

Der Hangar daneben hat eine Holzfront, offenbar mit starken Witterungszeichnungen. Das nächste Bild ist etwas näher dran.
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #13 am: 03. Oktober 2013, 23:48:47 »
@Ernst
Ja, das Starterhäuschen geistert bei mir auch schon in den Hirnzellen rum... ;D
Aber schon möglich, dass wir unsere Projekte zur gleichen Zeit starten 8)

@Marcel
 Also dieser Hangar hat vermutlich im 72er Masstab keine grössere Breite als etwa 30cm, würde also schön auf meine Standardgrösse 30x42cm passen, da ich ihn ja nicht so tief oder lang wie im Original baue.
Die folgenden Beispiele zeigen ungefähr, wie ich meine Hangare zum teil hinten "abschneide" oder nicht in der ganzen Länge zeige wie der Hangar mit der Alouette.
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!

Peter

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Projekt Thuner Hangar 1:72
« Antwort #14 am: 18. Oktober 2013, 16:10:15 »
Also, die Antwort von armasuisse ist negativ :-[
Sie haben erst in den 90er Jahren mit der Archivierung militärischer Bauten begonnen, und auch einige noch stehende historische Gebäude zu erhalten.

In der Zeitspanne 1915 bis 1930 waren einige Gebäude auf der Allmend entstanden und auch wieder verschwunden, darunter eben auch mein Musterhangar......

Deshalb, weitersuchen und wieder einmal nach Thun reisen (Stadtarchiv) :P
Liebe Grüsse
Peter

1:72.....das Mass aller Dinge.....!