Autor Thema: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina  (Gelesen 7651 mal)

Ricardo

  • Gast
HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« am: 13. November 2013, 22:22:01 »
Hallo,
nun ist es so weit und Ricardo macht in Holz.
Den Bausatz habe ich schon seeehr lange auf Lager. Es handelt sich um den Bausatz von Artesania Latina, den ich mir in Form der im Del Prado Verlag erschienenen Reihe, "Baut die Bounty" woche für woche zugelegt hatte. Er schlummerte in meinem Lager und sollte irgendwann wenn ich in Rente bin gebaut werden. Und dann kam alles anders......

Begonnen habe ich vor zwei tagen. Und hier ist der aktuelle Stand.
Bis hier sind 12 Ausgaben des Magazins verbaut.
Ich würde in größeren Bauabschnitten den Baubericht aktualisieren. Wenn interesse besteht kann ich auch detaillierter werden.

Das falsche Kiel, welches aus 3 Teilen besteht, wurde zusammengebaut, alles verschliffen und die Spannten auf einer provisorischen Heling (Das Brett im Hintergrund) angebracht und verklebt. Nach dem Trocknen wurde das ganze mit Lasur lackiert. Die Zwischen Decks wurden beplankt, das Material dazu sieht man angelehnt am Modell, verschliffen und mit Nägel versehen.
Die Zwischendecks bestehen aus jeweils zwei Hälften. Die mittleren Planken werden nach dem Verkleben der Decks aufgebracht.
Die Kabinen sind gerade in Arbeit. Hier beplanke ich nicht Planke für Planke, sondern am Stück und füge die Plankenstöße später hinzu.









Hier noch mal ein Größenvergleich. DAs fertige Schiff wird ca 1 meter lang und etwas über 1 meter hoch.


Marco

  • Stammtisch
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #1 am: 14. November 2013, 07:01:12 »
Da hast du dir aber wieder eine Baustelle zugetan. Das wird sicher eine grössere Sache und das Material ist auch mal was anderes.

Wünsche gutes Gelingen und bleibe dran,

Gruss Marco
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

Peter

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #2 am: 14. November 2013, 10:07:55 »
Wow, Ricardo erfüllt sich den Traum eines (fast) jeden Modellbauers.....einmal im Leben ein Holzschiff zu bauen.... ;D

Ich hab lange geträumt, Literatur gekauft......und heute ist ausgeträumt ::)

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #3 am: 14. November 2013, 12:32:20 »
Hallo Peter,
wieso ausgeträumt?
Ich habe noch einen Zweiten Bausatz hier liegen, die Santa maria im gleichen Maßstab. Ist aber etwas komplizierter, da die Spanten nicht vorgestanzt sind, sondern ausgesägt werden müssen. 

Peter

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #4 am: 14. November 2013, 14:29:08 »
Ja......ausgeträumt, weil mein Lager zu hoch ist....ich habe mir aber eine Kogge von Zvezda in 1:72 gesichert, ist aber aus Plastik. Wird aber trotzdem ein Hingucker für mein mittelalterliches Diorama mit Hafenszene.... :P

Ich wünsche dir aber viel Glück als Schreinermeister ;D

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #5 am: 19. November 2013, 22:12:54 »
Hallo, weiter ging es.
Aktuell ist bis Heft 18 Verbaut und heft 19 ist in Arbeit.
Hier der aktuelle Stand:



Ein Spant war hohl und musste aus resten repariert werden:



Hier ist bereits alles verklebt:



Und hier bin ich gerade drann.



Die Schotts müssen passen im Winkel geschliffen werden, da die Decks nicht waagerecht verlaufen.







Bug:



Heck:







Ein Teil ist bereits furniert:



Von hinten wird es nicht sichtbar und wird nur lasiert.






Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #6 am: 21. November 2013, 00:42:59 »
Weiter ging es.

Furnier aufgebracht und die Wände eingepasst:







Aufdickungen am falschen Kiel angebracht. Hier wird später die Beplankung befestigt.





Türen eingesetzt und Deckenbalken eingepasst. Verklebt sind sie noch nicht:






Marco

  • Stammtisch
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • mymodelspace.ch
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #7 am: 21. November 2013, 07:40:49 »
Das sieht ja schon recht gut aus. Ist sicher mal was ganz anderes mit Holz zu arbeiten.

Gruss Marco
Modellbau ist die schönste Nebensache der Welt.

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #8 am: 21. November 2013, 23:24:30 »
Hallo Marco, und es macht tierisch SPaß.

Weiter ging es bis Ausgabe 24.

Das mittlere Deck ist beplankt und weitere Teilspannten am Bug sind verbaut. Der Kleber ist noch nicht mal Trocken :-)











Dan ging es mit dem Beiboot weiter. ISt sehr geschcikt gelöst von Del Prado, denn hier kann man das beplanken üben, bevor es an den großen Rumpf geht. Der Aufbau ist wie beim Schiff. Ein falsches Kiel, Spannten und anschließend beplankung.



Das ist übrigens das einzige Werkzeug was bisher gebraucht wurde und eine kleine Säge.



Weitere Anbauten am Beiboot. Hier muss durch schleifen angepasst werden damit alles stimmig passt.





Am Bug wird aufgedickt um der Beplankung halt und Form zu geben.




Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #9 am: 23. November 2013, 18:30:09 »
Schon von Anfang an verfolge ich dein Baubericht.
Das ganze passend aus zu denken ist eins, das ganze zusammen zu bauen ist zwei.
Wie viele Ablieferungen sind es insgesamt, da darf ja keiner fehlen.
Viel Spass weiter und ich bin gespannt wie das weiter geht mit z.B. den Rumpf.

En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #10 am: 23. November 2013, 19:55:01 »
Hallo Ernst, freut mich das mein werkeln auf interesse stößt. Der Bausatz ist auf 100 Ausgaben verteilt. Wobei mal mehr mal weniger Arbeit anfällt. Gestern habr ich mit der ersten Beplankung de beibootes begonnen. Das ist wirklich nicht ganzeinfach. Takelage ist einfacher. Bilder liefere ich noch.
Gruß
Ricardo

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #11 am: 23. November 2013, 20:27:12 »
Das erinnert mich gleich wieder an meine RC-Flieger Zeit. Ist auch was schönes aus Holz so ein Model zu bauen.
Bin gespannt wie es weiter geht.

Gruss Marcel

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #12 am: 25. November 2013, 21:06:11 »
Hallo Marcel,
ja da fühle ich mich auch in meine alte RC Zeit zurückversetzt. Hab da einige Flugzeuge Scratch gebaut.

Ich bin noch immer mit dem Beiboot beschäftigt.

Die Beplankung erfolgt in zwei Schichten. Die erste Schicht bringt die Grundform, die nach dem aufbringen verspachtelt wird damit alles schön sauber und glatt wird. Diese Lage wird dann von innen sichtbar bleiben so das sie von innen sauber ausgeführt sein sollte. Aussen ist erst mal wurst. Nach dem Verschleifen kommt dan  eine zweite Beplankung drauf, in einer anderen Holzsorte die dan sauber ausgeführt sein muss, da diese die endgültige Optik des Bootes bestimmt.

Hier der aktuelle Stand der ersten Beplankung:



Innen noch Roh und unverschliffen:



Die Spalte werden vor dem Verschleifen von aussen gekitet. Dafür verwende ich ein selbstgemxtes Spachtel aus Weissleim und schleifstaub des Beplankungsholzes. So gibt es kein Farbunterschied.


Peter

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #13 am: 25. November 2013, 21:34:16 »
Wird wirklich gut, dein Holzkahn......ich arbeite auch gerne mit Holz, habe aber noch nicht viel Erfahrung ::)

Ricardo

  • Gast
Re: HMS Bounty 1:48 Artesania Latina
« Antwort #14 am: 27. November 2013, 23:35:53 »
Hallo,
weiter geht es. Nach dem Verspachteln und verschleifen geht es los mit der endgültigen Beplankung.
So sieht es aus. Die Erste Leiste ist schon drauf. Die Vorgehensweise ist folgende:
Eine Leiste am oberen Rand anbringen, dann eine weitere ausgehend von der ersten der Rumpfkontur folgend vom Bug bis zum Heck und dann von der mittleren Planke in beide Richtungen auffüllen. Die Planken müssen hierbei passend geschnitzt werden.



Zum kleben kann man den Kleber hier verwenden. Diesen habe ich aber nur für die erste Planke benutzt, da diese nicht viel Spannung braucht.


Der Kleber ist eine MIschung aus Sekundenkleber und Alleskleber. Er trocknet schnell, aber nicht so schnell wie sekundenkleber und lässt noch korrekturen zu.

Für die restlichen Planken verwende ich Kontaktkleber, da diese unter mehr Spannung verklebt werden müssen und ein anpressen schwierig ist.



Also,
erste Planke:



Zweite Planke anpassen und anbringen;









Die nächsten Planken nach unten anbringen:



Diese entsprechend in Form bringen;



Dann das gleiche nach oben. Der Platz und die Anpassungen an die Form wird dabei immer extremer:



Fertig ist die erste Seite. Fehlt nur noch das Verschleifen:



Ich denke für mein erstes Holzboot ist es ok.