Autor Thema: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn  (Gelesen 49357 mal)

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #30 am: 13. Februar 2012, 21:28:08 »
Ja gerne,würd mich intressieren.

Gruss Marcel

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #31 am: 13. Februar 2012, 23:07:14 »
Also, ein neues Thema ist geboren, aber wie soll der heissen.

Gruss Ernst


Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #32 am: 14. Februar 2012, 20:29:10 »
Genau also wieder zurück zu deinem eigentlichen Thema der Rhätischen Bahn ;)

Gruss Marcel

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #33 am: 14. Februar 2012, 21:03:46 »
Richtig, ich hab noch genug zu tun.
Kommt ja später.

Gruss Ernst

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #34 am: 21. Juli 2012, 17:29:54 »
Ein kleiner Update, ein teil der Oberleitungsmasten sind entlich mal provisorisch platziert.
Da muss noch einiges geändert und gespritzt werden, aber den Gesamteindruck ist gut, denke ich.


Auch den Mittelperron und die Balken sind gut zu erkennen.

Gruss Ernst

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #35 am: 21. Juli 2012, 22:05:33 »
Schaut jetzt schon super aus. Hast du sie Geleise eigentlich auch selber hergestellt?
Sieht nicht gerade nach den Standartkurven aus.

Gruss Marcel

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #36 am: 21. Juli 2012, 22:15:39 »
Die Gleise sind von Ferro Suisse, die Schwellen sind gefräst und jeder hat 4 kleine Löcher.
Mit kleine Spiker wird den Gleis genagelt, das heißt bei einem Meter ±400 Stk. Insgesamt ± 4500 Nägel.
Trotzdem geht es mir gut, ich zittere nicht.  :D :D

Gruss Ernst

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #37 am: 21. Juli 2012, 22:30:20 »
Wow, da fühlt man sich einfach wieder ganz normal wenn man so was liest ;)
Wie lange hat das denn gedauert?


Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #38 am: 21. Juli 2012, 22:41:04 »
Schon einige Zeit, erstmals die Nägel mit einer kleine Zange einstecken, dann den Gleis einschieben und zum Schluss die Nägel mit einem Spezialgerät andrucken.
Jeden Tag ein Stückchen und fertig.

Gruss Ernst


Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #39 am: 08. August 2012, 19:41:45 »
Wieder mal was an die Segmente gearbeitet, damit Susch auch fertig wird.
Die Ecke mit den Tunnelportale ist fast fertig, die Wartungslücken müssen ja noch weiter kaschiert werden.
Die Masten sind provisorisch aufgestellt, für den Gesamteindruck.








Gruss Ernst

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #40 am: 08. August 2012, 20:04:55 »
Sieht gut aus, weshalb machst du die Wartung nicht von unten?

Gruss

Marcel
 

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #41 am: 08. August 2012, 20:10:29 »
Ganz einfach, wenn da ein Zug entgleist können die Wagen durch die Wartungslücken eventuell abstürzen.
Von oben kann ich die wieder ins Gleis bringen.

Gruss Ernst

Marcel

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3421
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #42 am: 08. August 2012, 20:51:26 »
Da gibts dann nur eins Auffangnetze  ;D
Habe drum zwei Arbeitskolegen die sind auch Eisenbahner, die haben das so gelöst, wie die das aber machen damit nicht's runterfällt weiss ich nicht ;)


Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #43 am: 12. August 2012, 17:59:15 »
Langsam geht es in Susch weiter, heute wieder mal ein Stück eingegipst.
Korrekturen angebracht und den erste Schicht von AG-Platz.
Das ganze ist noch nass aber bei diesem Wetter geht das trocknen schön schnell.
Und ein paar nähere Fotos der Tunnelportale, da kommen noch die Schilder darauf.
Wenn alles nach Zufriedenheit ist kann bald mit die Masten, Schotterung und die Begrünung angefangen werden.






@Marcel: es geht nur von oben wegen meiner Oberleitung mit Abspannung im Tunnel.

Gruss Ernst

Ernst

  • Gast
Re: Die Engadinerlinie der Rhätische Bahn
« Antwort #44 am: 15. August 2012, 17:22:09 »
Ein paar Foto vom Original habe ich heute mal gescannt zum vergleich.




Der Unterführung von Susch ist ausser das Geländer völlig aus Ps, Vorbild und Modell.



 
Gruss Ernst