Autor Thema: Albatros D.Va - WingnutWings 1/32  (Gelesen 5763 mal)

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« am: 14. November 2011, 18:41:05 »
Bausatz: WingnutWings http://www.wingnutwings.com/ww/product?productid=29
Massstab: 1/32
Zubehör: Gurten für den Pilotensitz von Radubstore
Um-/Scratchbauten: Sitzkissen für Pilotensitz, Verspannung mit Ösen und Seilen im Bausatz nicht enthalten, Zündkerzen am Motor ersetzt, Nieten am Tank ergänzt, Füllstutzen und Benzinleitungen am Tank ersetzt/ergänzt, Stoffbespannung hinter Pilotensitz ergänzt und viele zusätzliche Kleinigkeiten.

Am 4. November 1918 – kurz vor Ende des ersten Weltkrieges – „verflogen“ sich verschiedene deutsche Piloten und landeten mit ihren Maschinen in der Schweiz. So auch diese Albatros D.Va mit der Kennung AWS D.5a 6988/17, welche den Weg nach Rapperswil fand.
Die damalige Schweizer Flugwaffe, welche sich erst so richtig im Aufbau befand,  hatte grosses Interesse am Kauf dieser Maschine. Verhandlungen mit der alliierten Kontrollkommission endeten aber erfolglos, somit musste die Maschine am 7. Dezember 1919 an Frankreich ausgeliefert werden. Die Albatros D.Va wurde bei der Schweizer Luftwaffe nie immatrikuliert.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #1 am: 14. November 2011, 18:41:49 »
Aufgrund der Erfolge der Albatros D.III, die im Frühjahr 1917 die Luftherrschaft an der Westfront errungen hatte, lag es auf der Hand dass man auf Basis dieses Fluggerätes eine leistungsstärkere Nachfolgerin in Auftrag gab. Der Order gingen offensichtlich jedoch nur unzureichende Abnahmeprüfungen voraus, was sich später schmerzlich rächen sollte.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #2 am: 14. November 2011, 18:42:16 »
Die D.V und D.Va erreichten im Juli bzw. im November 1917 die Front. Im November 1917 waren bereits 500 D.V/D.Va im Einsatz, im Mai 1918 ca. 1’000. Wegen der weiten Verbreitung wurde dieses Muster von vielen Fliegerassen, unter anderem auch vom „roten Baron“ Manfred von Richthofen, erfolgreich geflogen.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #3 am: 14. November 2011, 18:43:21 »
An der Front entsprach das Flugzeug jedoch nicht den Erwartungen. Die D.V wies gegenüber der D.III nur eine geringe Leistungsverbesserung auf. Sie war zwar schneller und stärker motorisiert als ihre Vorgängerin, litt aber unter einer gefährlichen strukturellen Schwäche: die untere Tragfläche hatte nur einen Hauptholm, was schon bei der D.III unter hoher Belastung zu Flügelvibrationen geführt hatte. Bei der stärkeren D.V war die Belastungsgrenze jedoch überschritten. Am 18. Februar 1918 brach einem Piloten der Jagdstaffel 5 im Luftkampf die untere Tragfläche seiner D.V ab - wie durch ein Wunder gelang es ihm sich durch eine Notlandung zu retten. Der Offizier kam mit dem Schrecken davon, immerhin führte bei seiner D.V die Querrudersteuerung durch die obere Tragfläche. Das Zerbrechen der unteren Tragfläche im Luftkampf, insbesondere beim Sturzflug, musste bei der D.Va jedoch zwangsläufig tödlich enden, da die Querrudersteuerung bei der Va durch die untere Tragfläche geführt wurde.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #4 am: 14. November 2011, 18:49:25 »
Albatros nahm einige Verstärkungen vor, die allerdings nur unzureichend umgesetzt wurden. So blieb das Sturzflugverhalten der Maschine ein fortlaufendes Risiko. Notgedrungen behalfen sich die Jastas an der Front schließlich damit, die vordere Tragflächenkante durch eine kleine Stützstrebe mit der Tragflächenstreben zu verbinden, was die Vibration und damit die Bruchgefahr wesentlich minderte.
Die enttäuschenden Erfahrungsberichte von der Front hatten sogar kurzzeitig zur Diskussion geführt, die auf Hochtouren laufende Produktion zu Gunsten der bewährten D III wieder einzustellen - so produzierte man in Österreich-Ungarn die Albatros D.III bei Oeffag in der sehr erfolgreichen Lizenzversion (Oeffag D.III) bis Kriegsende weiter. Die Albatros D.V und D.Va wurden mit 900 bzw. 1.012 gebauten Maschinen die meistverbreiteten deutschen Jagdflugzeug während des Krieges.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #5 am: 14. November 2011, 18:50:01 »
Die Albatros D.Va hatte einen Mercedes D IIIa Motor mit 185 PS, was ihr eine Höchstgeschwindigkeit von 187km/h verschaffte. Bewaffnet war die D.Va – wie so zusagen alle Jagdflugzeuge der deutschen kaiserlichen Luftstreitkräfte – mit zwei MG 08/15, welche mit Hilfe eines Synchronisationsgetriebes zwischen den Propellerblätter hindurch schiessen konnten.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #6 am: 14. November 2011, 18:50:37 »
Da ich auf einen Baubericht verzichtet habe liefere ich hier noch ein paar Bilder nach. Zuerst aber ein paar Worte zum Modell: Der Bausatz von WingnutWings ist einfach fantastisch. Eine perfekte Passgenauigkeit, gepaart mit einer sehr ansprechenden Detaillierung zaubert jedem Modellbauer ein Lächeln ins Gesicht  ;) Zugegeben, mit der Verspannung welche man jedem Modellbauer selber überlassen hat, ist der Bausatz sicher nichts für absolute Anfänger.

Die Holzdarstellung versuchte ich dieses Mal mit den Decals von HGW. Das Holzmuster ist sehr schön, nur war ich mit der Verarbeitung der Decals sehr am kämpfen. Trotz Empfehlung war der Erfolg mit Micro Set und Sol sehr bescheiden.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #7 am: 14. November 2011, 18:51:23 »
Am Mercedes D IIIa Motor musste nicht sehr viel verändert werden. Ich entschied mich schon früh den Motor unter der Haube zu verstecken, deshalb habe ich nur das Nötigste daran geändert, so zum Beispiel die Zündkerzen mit der entsprechenden Verkabelung. Der Propeller schnitzte ich wieder selber aus einem Stück Sperrholz

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #8 am: 14. November 2011, 18:52:00 »
Das Aufwändigste am Cockpit war sicher die Verkabelung mit den Steuerseilen. Dem eher nackten Sitz spendierte ich noch ein Lederkissen, welches aus Plastiksheets verklebt und gescratcht wurde. Die Gurten sind wieder von Radubstore obwohl im Bausatz sogar Ätzteile dafür enthalten wären.

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #9 am: 14. November 2011, 18:52:38 »
Die Lozenge-Decals für die Flügel sind von WingnutWings selber, jedoch in diesem Bausatz nicht enthalten. Diese Decals lassen sich mit Micro Set und Sol aber sehr gut verarbeiten. Für die Abdeckbänder gibt es noch einen separaten Decalsatz mit verschiedenen Farben. Die Rumpfbänder und Hoheitszeichen habe ich abgeklebt und mit der Airbrush gespritzt. Einzig für die Kennnummerierung am hinteren Rumpf stellte ich ein Decal mit transparentem Papier selber her. Leider stellte sich heraus dass dieses Papier im Verhältnis sehr dick ist und sich nun die Ränder abzeichnen, was je nach Lichteinfall sehr hässlich aussieht.
« Letzte Änderung: 14. November 2011, 18:54:52 von ThomasZ »

ThomasZ

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #10 am: 14. November 2011, 18:53:00 »
Im Grossen und Ganzen hat der Bau dieses bunten Vogels jedoch viel Spass gemacht und das Modell ist sicher eine weitere Bereicherung für das Projekt „100 Jahre Schweizer Luftwaffe“.

Grüsse Thomas

Hans-Peter

  • Gast
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #11 am: 14. November 2011, 19:06:59 »
Wiedermal sehr fein !!!

Schöne Grüße aus Roth

Ernst

  • Forumsmitglied
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1898
    • modellkunst-ernst
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #12 am: 14. November 2011, 21:32:41 »
Ein wunderschönes Modell wobei ich mich nicht sehen kann.
GRATULIERE !

Gruss Ernst
En Gruess, Ernst

www.modellkunst-ernst.nl

Guenther

  • Gast
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #13 am: 14. November 2011, 23:31:11 »
Schönes Fliegdings - vor allem das verholzen gefällt mir echt gut

Auch wenn mich die Flügeltarnung etwas an das Dazzle Ding erinnert - war die überhaupt effektiv?

gruss
günther

René

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2038
Re:Albatros D.Va - WingnutWings 1/32
« Antwort #14 am: 15. November 2011, 07:29:19 »
Deine Modelle wie immer genial !!
Also eines muss ich sagen, mit der Holz Darstellung bist du einsame Spitze.
Da freut man sich auf deinen Scratchbau der Häfeli DH-1 umso mehr.

Ich glaube nich mal die Herren von Wingnut Wings haben geglaubt, dass Ihre Modelle mal so super gebaut werden können.
Hast du die Typen schon mal angeschrieben, mit Fotos deiner Modelle? Vielleicht stellen sie sie ja auf ihre Website.
Gruss René